20151110_14581820151110_14345720151110_143423

 

Fragen an Herrn Huttary zur Karate – AG

1.Warum ist das Schreien beim Karate so wichtig?  A: Weil man damit Kraft aufbaut.

2.Seit wann ist Karate ein Kampfsport?  A:  seit 1920

3.Wieso werden Füße und Hände benutzt?  A: Weil man keine Waffen hat und damit alles nutzt was zur Verfügung steht.

4.Warum macht man Scheinboxen?  A: Weil man niemanden verletzen will.

5.Warum unterrichten Sie Karate?  A: Weil ich das selbst seit 30 Jahren mache

6.Finden Sie, dass Karate für den Alltag wichtig ist?  A: Ja, weil man sich verteidigen kann.

7.Kann man mit Karate jemanden töten?  A: Ja kann man, aber man darf es nicht und tut es auch nicht.

8.Darf man die Griffe jederzeit anwenden?  A: Nein, darf man nicht.

9.Ist Karate eher was für Mädchen oder eher was für Jungen?  A: Karate ist ein Kampfsport für alle.

10.Wie lange dauert es, bis man es gut kann?   A: Es dauert 3-4 Jahre.

11.Haben Sie schon den Schwarzen Gürtel?  A: Ja, seit 27 Jahren habe ich den ersten, mittlerweile habe ich drei Schwarze Gürtel.

12.Was bedeuten die Farben?  A: Die Farben zeigen den Leistungsstand, je dunkler desto besser.

13.Warum trägt man einen besonderen Anzug?  A: Weil es bequem ist.

14.Können Ihre Töchter und Ihre Frau auch Karate?  A: Meine Frau nicht, aber meine Töchter lernen Karate seit 4 Jahren.

15.Kann man sich beim Karate verletzen? A: Ja, kann man.

16.Haben sie das schon einmal miterlebt?  A: Ja, habe ich.

17.Hat einer Ihrer Schüler schon einen Schwarzen Gürtel?  A: Ja, aber nicht an dieser Schule. Er heißt Hardy.

 

 

Vielen Dank, dass Sie sich für uns Zeit genommen haben.

 

Benedikt(5d), Niklas(5d), Emily(5d), Viola(7d)